HeckenschereAkku.de

Im Handel gibt es Heckenscheren in drei verschiedenen Ausführungen.

Die Unterschiede ergeben sich hauptsächlich durch die Art der Energieversorgung.

Der Handel bietet Geräte, die mit Benzin, Strom oder Akkus versorgt werden.

Die benzinbetriebene Heckenschere verliert stetig an Marktpräsenz, weil die Handhabung wesentlich komplizierter ist als bei den beiden anderen Technologien.

Während der Nutzer bei elektrischen Heckenschere ein Kabel hat, das an eine Stromquelle angeschlossen werden muss, bezieht die Akku Heckenschere ihre Energie über einen Akku, der es bei der Arbeit ermöglicht, beweglich und flexibel auch dort agieren zu können, wo kein Stromanschluss vorhanden ist.

Grundsätzlich ist Heckenschere ohne Kabel besser geeignet, um mit einem großen Bewegungsradius zu arbeiten.

Gerade der Fortschritt in der Akkutechnologie ist Ursache dafür, dass die Qualität und Leistungsfähigkeit der Akku betriebenen Geräte stetig zunimmt. Sie sind in der Kundenmeinung auf dem Vormarsch. Das zeigt auch die Vielzahl der Modelle, die zur Auswahl stehen.

 

Stärken der Kabellosen

Inzwischen sind die Akku-Heckenscheren deutlich auf dem Vormarsch. Der Markt wird von Geräten mit Akkutechnologie bestimmt. Sie bieten zahlreiche Vorteile gegenüber ihren Mitbewerbern.


1. Durch den Akkubetrieb ist der Bewegungsradius uneingeschränkt. Auch größere Heckenausmaße werden mühelos geschnitten. Bei größeren Grundstücken entfällt die Arbeit mit Kabeltrommel etc. In Gärten ohne Stromanschluss kommt nur ein kabelloses Gerät zum Einsatz.


2. Heckenscheren mit Akkubetrieb sind in der Regel die leisen unter den Heckenscheren. Wer Wert darauf legt, den Lärm bei der Gartenarbeit gering zu halten und die Nachbarn zu schonen, greift zur Akku-Heckenschere.


3. Die Unfallgefahr, die sich durch Stromkabel ergibt, entfällt. Es gibt kein Stolpern über ein Kabel und das Kabel kann auch nicht zwischen Messer und Hecke geraten.


4. Die verschiedenen Schnittrichtungen können durchgeführt werden, ohne dass ein Kabel im Weg ist. Horizontale und vertikale Schnitte können mühelos nacheinander angesetzt werden. Zeitraubendes Hantieren mit dem Kabel oder gar einer Verlängerungsschnur entfällt. Schnitte über Kopf sind mit der kabellosen Heckenschere unkomplizierter.

 

 

Was sollte beim Kauf einer Akku Heckenschere beachtet werden?

Beim Kauf einer Akku-Heckenschere gilt, dass die Qualität des Akkus fast mit der Qualität des Geräts gleichzusetzen ist. Inzwischen gehören Lithium-Ionen-Akkus zum Standard in der Ausrüstung von Werkzeugen. Sie sind besonders leicht, was die Handhabung der Geräte vereinfacht. Lithium-Ionen-Akkus sind kleiner als die früher gebräuchlichen NiCd – Akkus, das ist ein Vorteil für den Gebrauch. Allerdings hat auch der beste Lithium-Ionen-Akku keine unbegrenzte Lebensdauer. Ein guter Akku bietet Ihnen zwischen 800 und 1000 Arbeitszyklen. Das bedeutet, er kann 800 bis 1000 mal geladen und entladen werden. Er sollte kühl gelagert werden, damit die Selbstentladung gering gehalten wird. Die alte Regel, dass ein Akku vollständig entladen sein muss, bevor er wieder aufgeladen wird, gilt nicht mehr.
Achten Sie beim Kauf einer Akku Heckenschere also darauf, dass diese mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet ist. Sie sollten sich darüber informieren, ob und zu welchem Preis der Hersteller Ersatzakkus anbietet.

 

Welche Hersteller sind zu empfehlen?

Wählen Sie ein Modell von einem Hersteller, der eine größere Palette an Geräten anbietet, die ohne Kabel arbeiten. Hier können Sie darauf setzen, dass Sie eine ausgereifte und bewährte Technologie erhalten. Die namhaften und marktführenden Hersteller gelten sich als die beste Wahl für den Kauf einer Heckenschere mit Akkubetrieb. Vergleichen Sie Geräte von Bosch, Einhell, Metabo und Makita bieten hochwertige Geräte mit überzeugenden Leistungen. Vergleichen Sie bei diesen Herstellern die Ladezeit der Akkus im Verhältnis zu deren Laufzeit. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Ihre Heckenschere einen eingebauten Messerstopp hat. So vermeiden Sie Unfälle. Auch das Gewicht spielt eine Rolle. Sie erhalten Heckenscheren, die weniger als drei Kilogramm wiegen. Für einen längeren Einsatz spielt dieser Faktor eine bedeutende Rolle.

 

Fazit

Die Technik von Heckenscheren mit Akkubetrieb ist so ausgereift, dass die Vorteile gegenüber einer Heckenschere mit Strombetrieb überwiegen. Allerdings bleibt zu beachten, dass Motoren, die mit Strom versorgt werden, über eine höhere Leistungsaufnahme verfügen. Das spielt eine Rolle, wenn Sie Holz mit besonders starkem Umfang schneiden wollen. Für eine umfangreiche Arbeit von längerer Dauer sollten Sie einen Ersatzakku bereithalten, damit keine ungewünschten Arbeitspausen entstehen.